a Project by ModernTimesMedia

 

my-story.com

WEIL.... Gedanken eines Rastlosen

zurück zur Übersicht

es scheint, ich bin mir selbst im Wege.

weil ich so wirre Gedanken hege.

weil ich nicht ruhe, wenn ich raste.

weil ich durch meinen Alltag haste.

weil ich nicht vorankomm´, wenn ich renne.

weil ich die wichtigsten Momente verpenne.

weil ich nicht sehe, wenn ich schaue.

weil ich mir selbst nicht mal vertraue.

weil ich nicht hoffe, wenn ich träume.

weil ich keine Steine aus dem Wege räume.

weil ich nichts spüre, wenn ich nehme.

weil ich immer suche neue Pläne.

weil ich keinen Ausweg sehe.

weil ich fliehe vor der Nähe.

weil dies und das mich hält gefangen.

weil ich selbst im Traume stets muss bangen.

weil nichts es schafft, mein Herz zu wärmen.

es scheint, es gäb´ noch viel zu lernen.

Sign up

oder einloggen, um alle Features zu nutzen.

Kommentare

TynaWH danke für das Bild, passt sehr gut!
06|10|2016, 16:43

Admin Foto: inga dpunkt / photocase.com
27|09|2016, 12:00

  • Heute
    Jedes Jahr überrascht und erfreut uns der - oft sanfte, manchmal auch plötzliche - Wechsel immer und immer wieder... Wir tauen auf..
  • KATZENJAMMER! (eine Oma-Enkelin Coproduktion)
    Eine Ballade über das wirkliche, echte Leben - und dessen Schwierigkeiten: die hoffnungslosesten, hilflosesten, traurigsten und trübsten Momente; das Leben ist eben ein Katzenjammer!
  • WEIL.... Gedanken eines Rastlosen
    Nicht immer ist unsere Aktion und Reaktion im Leben ideal... obwohl wir es eigentlich besser wissen... so manch einer mag sich in dieser Beschreibung wiederfinden.
  • Ein Tag, wie ich ihn mir erträume...
    Aaaahhh! Die ersten Sonnentage nach einem langen Winter... wie erfrischend!
  • HERBST!
    Schon wird die Welt wieder bunter. Ein brillantes Intermezzo der Farben und Temperaturen folgt dem Sommer und leitet den Winter ein. Noch ein wenig Sonne tanken....
  • GLÜCK
    auf der großen Suche...
  • ACH!!!
    manchmal ist das Leben wie ein Psychothriller. manchmal scheinen die Menschen, die um uns sind, wie Schatten. aus Freunden werden abstrakt handelnde Figuren und manche Krimis schreibt das Leben..
  • ICH MÖCHT´......
    ja, so vieles gibt es, das man möchte...
  • Ein Sandkorn
    Man nehme eine Hand voll Sand am Strand, betrachte ihn und jetzt ein einzelnes Sandkorn.
  • Wort für Wort
    Zeige mir, wie du sprichst, und ich sage dir, wer du bist.
  • Faceblock
    Anfangs war ich ein Fan. Dann fanden mich Freunde. Dann wurde ich Freund. Bis mir widerfuhr die Willkür der Betreiber. Schade darum. Vieles ging verloren im Netz. Nun bin ich hier.

Spread the Word

Bookmark and Share

 

... kein Login mehr möglich!
    Mehr Info siehe Startseite in schwarzer Box.