a Project by ModernTimesMedia

 

my-story.com

SCHWAMM DRÜBER

zurück zur Übersicht

Sonderangebot bei ALDI stand überall auf den Seiten die in meiner Tageszeitung lose hereingelegt waren, ob`s nun Computer Kameras oder Unterwäsche war...ich weiß es nicht mehr so genau, die Flut an Informationen war einfach zu groß für mich, als das ich mich noch an Einzelheiten erinnern konnte. Tatsache war, die Werbebeilage erinnerte mich in erster Linie daran, dass mein Kühlschrank leer war und ich lediglich einige Grundnahrungsmittel zu besorgen hatte.

Also fuhr ich zu Aldi.

Parkplätze sind, Gott sei dank, immer ausreichend vorhanden, auch Einkaufswagen, gegen Chipeinwurf, waren genügend da.

Dem Einkauf stand nichts mehr im Wege, also bahnte ich mir meinen Weg an den bekannten Artikeln vorbei und nahm das ein oder andere aus dem Regal und ab in mein geliehenen Einkaufswagen.

Geschickt lenkte ich das verchromte Gefährt durch die Gassen des Supermarktes, als ich an eine Ecke kam...sie war etwas unübersichtlich, weil dort (vermutlich durch den oder die Filialeiter/in) eine Pyramide von Sonderangebots Eiern aufgestapelt stand und einiges Geschick dazu gehörte, sie gefahrlos zu umfahren, ohne sie zu berühren und damit möglicherweise eine Katastrophe auszulösen...mehrere hundert Eier zu einem Turm aufgebaut ...ich habe es geschafft!!!

Aber, mir kam eine recht attraktive jungdynamische Frau entgegen, sie schaute mich lächelnd an und raste mit ihrem ebenfalls verchromten Einkaufswagen an mir vorüber, ich dachte noch bei mir: na, wenn das mal gut geht!

Damit meinte ich die ihr bevorstehende Ecke mit dem Eierturm, nicht etwa ihr verführerisches Lächeln...ich drehte mich vorsichtig um....und sah...wie sie kreischend bremsend und gleichzeitig noch vor sich hin sagend...: wer hat denn das so saublöd dahingestellt....voll gegen den an sich schon wackeligen Eierturm stieß....

wie in Zeitlupe sah ich wie sich der aufgetürmte Berg in alle Einzelteile zerlegte, die Kartons mit den darin wohlgehüteten Eiern im Flug aufgingen, die Eier ihre eigene Flugbahn nahmen, in der Luft zusammenstießen und wegen ihre Dünnheutigkeit zerplatzten und ihren schleimigen Inhalt preisgaben...sich vermischten und mit einem zum Teil zarten Krachen auf dem Boden zerschellten um sich dort klarglänzend gemischt mit Gelb und immer wieder zerborsten Eierschalen ausbreitete.

Die Filialleiterin kam einerseits schuldbewusst andererseits entsetzt angerast, ob sie schlimmeres verhindern wollte ließ sich nicht mehr feststellen, denn schließlich hatte auch sie ein erhebliches Tempo drauf, woraus man hätte vermuten können, sie wollte es verhindern, was es ihr aber nahezu unmöglich machte rechtzeitig zum stehen zu kommen und sie glitt mit einer scheinbaren Zielgenauigkeit mitten in den bereits am Boden liegenden rohen Berg von Eierresten und durch die Fliehkraft bedingt, konnte die sich nicht mehr auf ihren, recht ansehnlichen, Beinen halten, stürzte und blieb schließlich für einige Sekunden reglos dort liegen!

Alles starrte auf die Filialleiterin wie sie dort lag...inmitten von rohen Eiern...ein wenig schuldbewusst schaute sie aus der Wäsche...die „eigentliche“ Verursacherin stand fassungslos daneben und wiederholte: „Wer hat denn das so saublöd dahingestellt???“

Da lag sie nun, die Filialleiterin, inmitten von Eiern (alle noch im toleranten Haltbarkeitsdatum) und Eierschalen...auf denen kaum noch die Herkunftsdaten bzw. Größenangaben zu erkennen waren...und schaute recht unglücklich aus ...man konnte noch kurz ihre „Einflug- bzw. einrutsch Schneise sehen die sich kurz hinter ihr aber wieder schloss und den Eiersee wieder komplett machte.

Die jungdynamische Frau schaute zur Verunglückten herab...so langsam kam auch in ihren Gedanken eine gewisse Mitschuld in Betracht und schaute sich verlegen um.

Sie war entschlossen, der am Boden-liegenden ihr Hand zu reichen um ihr aus der misslich peinlichen Situation zu befreien.

Dabei trat sie recht nahe an den Eiersee heran, was nicht ohne Folge blieb, sie schaffte zwar die Hand der Verunglückten zu fassen und sogar soweit, dass beide wieder fast auf den Beinen standen, aber, da der glitschige Untergrund ihnen nicht den rechten Halt gab, rutschten Beide, der Schwerkraft ergeben, in unterschiedliche Richtung ...sie wollten sich noch, als erste Schutzreaktion, gegenseitig an den Händen festhalten, das gelang ihnen aber nur kurz, ihre Beine versuchten mit schnellen Laufbewegungen irgendwie wieder Fuß zu fassen, was aber auf Grund des rutschigen gelblichen Untergrunds nicht so recht gelang...so liefen Beide für eine kurze Weile ganz schnell auf der Stelle, sich gegenseitig fest haltend, was zunächst wie ein moderner Tanz aussah dann aber recht dramatische Züge annahm.

Die Bewegungen wurden immer grotesker und je mehr sie sich auf den Beinen halten zu wollen so wilder wurde ihr „Tanz“ der schließlich darin endete, dass beide wieder auf dem Boden landeten...mit den Beinen nach oben zeigend, als wollten sie damit ihrem Gleichgewicht einen Gegenstreich spielen, das sie gerade scheinbar zum Narren gehalten hat. Ganz vorsichtig machten sie sich nun daran, da ihre kooperative Hand in Hand Operation gescheitert war, sich jeweils in eigener Regie aus der misslichen Lage zu befreien. Sie hatten offensichtlich beide die Idee, sich nun, jede für sich, umzudrehen und es auf allen Vieren zu versuchen....auch hier...unwürdiges ausgleiten und mit der ganzen Körperlänge im Eibrei liegen bleibend, endete bei beiden auch dieser Versuch.

Inzwischen hatte sich eine ganz ansehnliche Menge Zuschauer dazu gestellt um dem Treiben zuzuschauen.

Ein Mann, der etwas abseits stand schaute dem Treiben wie erstarrt zu und bemerkte schließlich ganz trocken: „Schwamm drüber! „ ...und meinte sicherlich, das muss jetzt aber jemand wieder weg machen.....

Sign up

oder einloggen, um alle Features zu nutzen.

Kommentare

Admin Foto: ~mäxchen~ / photocase.com
04|03|2015, 09:32

  • SCHWAMM DRÜBER
    So gern wir alle unsere Lebensmittel vom Biohof beziehen würden, landen wir gleich um die nächste Ecke, heute ist es Aldi. Nah, schnell und einfach, muss es sein.
  • Der Pfad der Träume
    Als Millow seine Eltern nach einem tödlichen Unfall verliert. Hat er lange kein Ziel, vor Augen, wie es weitergehen soll. Erst durch die Unterstützung seines Onkels schöpft er neuen Mut.
  • Der besondere Weihnachtsbaum
    Eine kleine Geschichte, passend zur Weihnachtszeit. Für Jung und Alt.
  • Die letzte Fahrt
    Unser bester Freund, war ein Biker mit Herz und tollen Charakter. Er hinterlässt eine große Lücke in unserer Gemeinschaft. Wir, mein Freund begleiten dich zu deinen letzten Weg.
  • Opa ist verschwunden
    Opa Phil, "Hund Franz der Dritte" und eine Harley inmitten nostalgischer Gefühle.
  • Hilfe ich will dich nicht verlieren
    Was ist schlimmer als seine Eltern anzulügen, auch wenn man weiß das sie es gut mit einem Meinen, aber da ist die Freundschaft die einen alles bedeutet.
  • Der Bote kommt nicht nur einmal Teil 1
    Der Mensch handelt nach seinem Willen. Wie der Wille, so der Gedanke. Der Gedanke bewegt den Menschen zur Tat.
  • Alles nur aus Liebe
    Nur eine kleine Geschichte, die uns lehrt mal nachzudenken das das Leben einiges zu bieten hat. Damals wie auch Heute...
  • Ein Geschenk zum Glücklichsein
    Die wirkliche Liebe kann viele Wege gehen, man muss nur den richtigen Weg finden, um ihn zu gehen. Und Tim von Olafsen hat eine ganz besondere Art von Humor....
  • Time of my life
    „ Endlich Urlaub, Ruhe, keine Hektik, kein Stress,“ legt Rick sich bequem im Liegestuhl auf der Terrasse zurück, schließt entspannt die Augen...
  • Südamerika
    Aus Söhnen, werden Männer, so auch Tim; so entscheidet er sich von Daheim fortzugehen, um Polizist zu werden. Sein Lang ersehnter Wunsch als Ermittler zu arbeiten, geht endlich in Erfüllung.
  • Ein Geschenk zum Glücklich sein 2
    Die wirkliche Liebe kann viele Wege gehen, man muss nur den richtigen Weg finden, um ihn zu gehen. Und Tim von Olzen hat eine besondere Art von Humor. Welchen Weg er geht erzählt er hier...
  • Grauer Himmel 1 ohne Dich
    Das Leben ist manchmal sehr hart und ungerecht. Da tut es gut wenn man einen guten Freund hat....
  • Sicher Sacher?
    Die Karriere von Österreichs berühmtester Mehlspeise macht nicht einmal vor des Richters Toren halt...
  • Die Lust des Müßiggangs
    Sie haben gerade nichts zu tun? Schön für Sie. Aber warum lesen Sie das jetzt?
  • Hauptsache Schreiben
    Ich bin nicht suchtgefährdet, ehrlich. Leider. Aber wenn es ums Schreiben geht ...

Spread the Word

Bookmark and Share

 

... kein Login mehr möglich!
    Mehr Info siehe Startseite in schwarzer Box.