a Project by ModernTimesMedia

 

my-story.com

Wieso musste ich dich verlieren?

zurück zur Übersicht

Benommen löffel ich mein Eis, alles wirkt so abstrakt...so unglaubwürdig und unecht. Langsam breitet sich die Kälte in meinem Körper aus, aber sie kommt nicht von dem Eis, sondern von dem Punkt in meinem Herzen, welcher gestorben ist und zu Eis geworden ist. Ich habe erfahren, was das für ein Gefühl ist, es ist das Gefühl eine wichtige Person verloren zu haben...

Ich habe dich verloren, für immer. Du hast dir das Leben genommen. Gestern. Wieso hast du nichts gesagt?, Wir hätten etwas tun können. Dein Abschiedsbrief, aber war mit so einer Entschlossenheit gefüttert. Du warst erst 14!? Was muss eine Seele für Leid ertragen, um das als den einzigen Fluchtweg anzuerkennen? Wieso muss ich auf die Beerdigung meiner Cousine?, Ich habe alles getan, aber du wolltest mich nicht einweihen, dass musste ich nach einer Weile akzeptieren!

Trotzdessen treten immer wieder diese Fragen auf... Wieso, Weshalb und Warum. Du warst immer so lebensfroh. Auch wenn es weit von dem hier und jetzt entfernt war, hattest du Träume: Du wolltest Kinder haben, Mäuse, die dein Leben begleiten und vielleicht auch mit mir und einer Freundin die ersten Jahre des Erwachsenseins erleben. Was muss so schlimm gewesen sein, dass du all diese Träume als unerreichbar angesehen und akzeptiert hast? Wer hat dir solche furchtbaren Dinge gesagt? Dass du dich erhängen sollst? Wieso erfahre ich das erst jetzt? Ich verstehe solche "Menschen" nicht...

Was für ein seltsames Gefühl... Vorgestern warst du noch so real und nun unerreichbar... Verdammt nochmal, vor was hattest du solch eine Angst? Was hat dir soviel Kummer bereitet? Wieso hat niemand reagiert!? Du musst so hilflos gewesen sein, du hast dich niemanden, außer einer Person anvertraut und diese Person hat nicht reagiert. Ich habe reagiert, aber da war es schon zu spät. Zu spät, für ein Mädchen, dass immer so froh schien, aber innerlich zerbrochen ist... Zu spät, für das Mädchen, mit dem man immer lachen konnte, alles anvertrauen und immer Quatsch machen konnte, aber innerlich in einer düsteren Ecke saß und keinen Ausweg fand. Du hattest es geplant...

Eigentlich, hattest du noch dein Gesamtes Leben vor dir... irgendwann wird es rauskommen, wer daran Schuld trägt! Jeder geschriebene Satz, der hier steht ist ein Schrei aus meiner Seele, denn du warst ein großer Teil meines Herzens, meiner Seele, nun ist an deiner Stelle nur noch ein klaffendes Loch, dass langsam gefriert und diese Kälte an meinen Gesamten Körper weitergibt...

Ich weiß nicht, ob du es noch weißt, aber wir haben uns eine Sache geschworen: immer füreinander da zu sein, gemeinsam durchs Leben zu schreiten, allen Problemen zu trotzen und sind, wenn wir irgendwann mal alt und einer sterben sollte, wird sich der anderer immer um das Grab kümmern, dafür sorgen, dass diese Person niemals, unter keinen Umständen vergessen wird.

Liebe Lena,

ich werde dafür sorgen, dass du auch in 50 Jahren noch existierst! Das ist die Aufgabe, die du mir hinterlassen hast!

RIP Lena,

jetzt musst du nicht mehr Leiden,

hast keine Schmerzen mehr.

Ich habe dich lieb, Cousinchen

Deine Leonie

Sign up

oder einloggen, um alle Features zu nutzen.

Kommentare

Admin Foto: bauzaun. / photocase.com
30|10|2014, 12:12

no more stories

  • Ein Sandkorn
    Man nehme eine Hand voll Sand am Strand, betrachte ihn und jetzt ein einzelnes Sandkorn.
  • Wort für Wort
    Zeige mir, wie du sprichst, und ich sage dir, wer du bist.
  • Faceblock
    Anfangs war ich ein Fan. Dann fanden mich Freunde. Dann wurde ich Freund. Bis mir widerfuhr die Willkür der Betreiber. Schade darum. Vieles ging verloren im Netz. Nun bin ich hier.

Spread the Word

Bookmark and Share

 

... kein Login mehr möglich!
    Mehr Info siehe Startseite in schwarzer Box.