a Project by ModernTimesMedia

 

my-story.com

heute - es war

um die Mittagszeit -

musste ich wieder raus.

zuerst kam ich nicht weit.

gewohnt schnellen Schrittes

durchlief ich den Wald.

doch plötzlich merkte ich:

mir war gar nicht kalt!

was war anders? ich trat

in eine sonnige Lichtung

und änderte fortan

meine Wanderrichtung.

es schien, als sei plötzlich

ein Schleier gehoben.

ich stieg durch die Blätter

und blickte nach oben.

welch Frühlingshimmel!

so wunderbar blau

und voll Sonnengeblitze.

die Luft war noch rau.

ich hielt mein Gesicht

in die Lichterflut.

dann schloss ich die Augen.

o wie tat das gut!

welch Wonnegefühl

als ich da so stand!

es schien, als durchbrach

das Licht eine Wand.

es nahm die Kälte

aus meinem Inneren fort.

hob mich an einen warmen,

geborgenen Ort.

in mir war Musik.

ich wollte laut singen!

in meiner Brust schien das Herz

mir beinah zu zerspringen.

der Wind aus den Ästen

wollt´ den Atem mir rauben.

ich blickte um mich

und konnt´ es kaum glauben:

es wurde Frühling!

dem Schöpfer sei Dank.

ein wenig hielt ich inne

auf einer hölzernen Bank.

in den Baumkronen raschelte

ein Vogel vorbei.

ich atmete tief durch.

und lächelte dabei.

******

Ty.2014

Sign up

oder einloggen, um alle Features zu nutzen.

Kommentare

TynaWH Danke dir, Angiej!
26|09|2016, 10:55

Angiej Schöne Zeilen und sie passen wunderbar zum heutigen Tag. LG Angie
09|03|2014, 09:02

  • Heute
    Jedes Jahr überrascht und erfreut uns der - oft sanfte, manchmal auch plötzliche - Wechsel immer und immer wieder... Wir tauen auf..
  • KATZENJAMMER! (eine Oma-Enkelin Coproduktion)
    Eine Ballade über das wirkliche, echte Leben - und dessen Schwierigkeiten: die hoffnungslosesten, hilflosesten, traurigsten und trübsten Momente; das Leben ist eben ein Katzenjammer!
  • WEIL.... Gedanken eines Rastlosen
    Nicht immer ist unsere Aktion und Reaktion im Leben ideal... obwohl wir es eigentlich besser wissen... so manch einer mag sich in dieser Beschreibung wiederfinden.
  • Ein Tag, wie ich ihn mir erträume...
    Aaaahhh! Die ersten Sonnentage nach einem langen Winter... wie erfrischend!
  • HERBST!
    Schon wird die Welt wieder bunter. Ein brillantes Intermezzo der Farben und Temperaturen folgt dem Sommer und leitet den Winter ein. Noch ein wenig Sonne tanken....
  • GLÜCK
    auf der großen Suche...
  • ACH!!!
    manchmal ist das Leben wie ein Psychothriller. manchmal scheinen die Menschen, die um uns sind, wie Schatten. aus Freunden werden abstrakt handelnde Figuren und manche Krimis schreibt das Leben..
  • ICH MÖCHT´......
    ja, so vieles gibt es, das man möchte...
  • Seelenspiegel
    „Manchmal“, sagt sie „schneide ich Zwiebel nur um weinen zu können.“ Ein Zigarettenstummel klebt an ihren rauen Lippen.
  • Moderne Zeiten in der Krise
    Oder: Wir spüren den Wind des Wandels. Einfach zum Nachdenken.
  • Es ist nie zu spät für alles
    Vier Briefumschläge halte ich in der Hand. Welchen soll ich nehmen? Es fröstelt mich und meine Finger sind kalt und steif. Der Wind, es ist Oktober, bläst eisig und stürmisch.

Spread the Word

Bookmark and Share

 

... kein Login mehr möglich!
    Mehr Info siehe Startseite in schwarzer Box.